nahe.ch

 

 

Nahe.ch AG - die Geschichte 

Ein eigenes Projekt zu starten, wie bei mir das Online-Portal Nahe.ch, hat praktisch immer etwas mit persönlichen Erfahrungen zu tun. Für mich als Kleinunternehmer hat sich irgendwann die Frage gestellt, wie ich meine Produkte direkt übers Internet verkaufen kann und nicht mehr über den gängigen Handel. Auf diese Weise kann ich die Preise so gestalten, dass sie mit anderen Produkten konkurrenzfähig sind. Lieber weniger verkaufen mit einer guten Marge, als mehr mit einer tieferen über den Zwischenhandel. Ausserdem haben sich die Dienstleistungen des Zwischenhandels in den letzten Jahren verschlechtert.

Ich wollte aber nicht eines dieser bereits existierenden virtuelles Branchenbuch lancieren, sondern eine Art Auktionsplattform, auf der Eigenerzeugnisse verkauft werden. Authentizität und Exklusivität sollten Priorität haben.

Das rasche Anpassen des Sortiments und das Reagieren auf Kundenwünsche, keine fixen Öffnungszeiten - das sind alles Vorteile, die das Verkaufen per Internet mit sich bringt.

Ja, und so entstand Nahe.ch. Das Prinzip ist simpel: die Plattform ist ein virtueller Marktstand, auf dem die Produzenten ihre Ware ausbreiten. Die Marktbesucher schauen vorbei, um die Alltagsdinge zu begutachten und zu kaufen.

Dass der Bedarf eines solchen Verkaufsportals auch bei andern Unternehmern besteht, beobachte ich schon seit längerem. In der Landwirtschaft ist die Direktvermarktung ein wichtiges Thema. In der Industrie gibt es viele Firmen, die zusätzlich Eigenprodukte anfertigen, um die Kapazität ihrer Maschinen optimal auszulasten, und diese Ware wollen sie direkt vertreiben. Auch Kunsthandwerkbetrieben, geschützten Werkstätten und sozialen Institutionen fehlt eine geeignete Verkaufsplattform, um ihre Kleinserien oder Unikate anzupreisen.

Direktvermarktung verlangt nach Transparenz. Die Konsumenten sind heute viel sensibilisierter und wollen häufig genau informiert werden über die Herkunft und die Herstellungsverfahren der Dinge, die sie kaufen - ob dies nun Esswaren, Geräte oder Wohnaccessoires sind. Wer ist der Schreiner, der den Tisch gefertigt hat, und wie sieht seine Werkstatt aus? Was ist das für ein Biobetrieb, von dem ich mein Gemüse beziehe? Die Produkte erhalten mehr Wert, und das meine ich immateriell, wenn sie von ehrlichen Informationen begleitet, verkauft werden.

Diese Persönlichkeit und Nähe sind es, die Nahe.ch bietet.

Ich freue mich auf einen regen Austausch bei Nahe.ch und wünsche Ihnen in diesem Sinne viel Spass beim Verkaufen und Kaufen

Samuel Fausch